Montag, 29. Juni 2015

042 Miriam Maskort

geboren in Oelde / D
Studium Produktdesign, Hochschule Detmold / D
Abschluss Diplom Designer
Ausbildung zur Floristin
lebt und arbeitet in Oelde / D

Seit 2007 nationale Ausstellungstätigkeit

Die Formensprache der Bilder von Miriam Maskort ist informell. Meist in schwarz-weiß und grau angelegt, immer innerhalb der Fülle der sich daraus bietenden Farbabstufungen. Rot spielt als Kontext in ihren Bildern eine wichtige Rolle. Dies ausgeführt in einer reduzierten Strichführung, mit Verdichtungen und Ziffern / Zahlen als ästhetische Elemente, die sich zu einem Gesamtbild fügen.
Aktuell experimentiert Miriam Maskort mit den unterschiedlichsten Materialien und lotet hier ihre seelischen Landschaften aus.


"Ohne Titel"
2015     50 x 18 x 29 cm


Miriam Maskort erläutert uns das Herangehen an ihre Arbeit:
Der gestaltete Büstenhalter ist aus Wickeldaht und Baudraht, gewebt, geflochten und  zu Antennen, Fühlern geformt. Das wie ein versponnen wirkende Gewebe entsteht durch eine Hülle von Papier und Zellstoff, immer durch die Veränderung und den entstehenden Rost ausgesetzt.
Ein widerspenstiges Objekt ist entstanden, dessen weitere Interpretation ich dem Betrachter überlasse.


Juni 2015
#braparticipation;  #follow;  #happy;  #beautiful;  #like4like;  #art; 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen